Sieben Tage… Neujahrsputz.

Newton-Hase

YES! Leute, ich hab’s geschafft. Unser Haus ist sauber war für einen Tag sauber.
Newton hat schon wieder alles ordentlich vollgehaart und eingesaut und mein Mann hilft ihm dabei. Ok. Ich auch.
Aber wenigstens für den Besuch von meiner Schwiegermama gestern war hier wirklich klar Schiff. Die Fenster sauber, die Vorhänge frisch gewaschen, der wackelige Klodeckel wieder festgeschraubt. Yeah.

Was ich allerdings nicht geschafft habe: Ein gescheites Foto für diesen Post zu machen. Weil letzte Woche aus Lust-und-Laune-Gründen leider unter anderem der Weekly Newton ausgefallen ist gibt es deshalb einfach ein Bild von unserem sechs Monate alten Hunde-Kalb, auf dem er mit seinem Plüschhasen kuschelt. Bittesehr, gerngeschehen.

Lust und Laune sind diese Woche irgendwie immernoch im Keller. Ich weiß nicht, ob da nicht einfach noch Rest-Rotz in den Knochen steckt oder es bloß am ollen Januar liegt. Mit dem Räuber habe ich immer so meine Probleme. Ein waschechter Kaugummimonat, der sich zieht und zieht und zieht.

Für die kommenden sieben Tage greife ich deshalb auf einen schönen Vorsatz zurück. Ich wage es sogar, einen Doppelvorsatz daraus zu machen: Bis nächsten Montag will ich ein Buch lesen, von vorne bis hinten, und meinen Endlosschal fertig häkeln. Da habe ich Spaß bei und bin ganz zuversichtlich, dass ich erfolgreich sein werde, auch wenn ich diese Woche relativ viel unterwegs bin, auch sonst genug wüsste, was ich noch erledigen sollte und gemeine Laune habe.

Jetzt muss ich aber erstmal unsere Weihnachtsbaumleiche zerstückeln. Die ist nämlich zu lang und wird ungekürzt morgen nicht mitgenommen. Wurden die Bäume bei euch auch erst so spät geholt? Hätte ich das Ding nicht bis jetzt im Garten deponieren können, ich wäre bekloppt geworden…

In diesem Sinne: Einen guten Start in die neue Woche!

7 Gedanken zu „Sieben Tage… Neujahrsputz.

  1. Nina

    Ein Buch lesen wäre mal wieder schön. Aber der kleine Racker hier (der immerhin bald so groß ist wie der Hase) lenkt mich ständig ab. 😉 Frühjahrsputz wäre sonst nämlich auch mal angebracht. Ich bin nur froh, dass euer Teppich auch nicht besser aussieht als unserer. 😀

    Antworten
    1. Ellen Beitragsautor

      Japp, das Schicksal unserer Teppiche ist besiegelt 😀
      Irgendwann werden die kleinen auch mal ruhiger. Sagt mein Mann mir zumindest immer, wenn ich darüber nachdenke, Newton das Fell über die Ohren zu ziehen. Ist Mio auch so frech?

      Antworten
      1. Nina

        Rotzfrech. Aber ich bin froh drum. Er hat die erste Wurmkur nicht gut vertragen, hat ein paar Tage nicht so gut gefuttert und war daher kleiner als seine Geschwister. Entsprechend haben sie ihn gepiesackt. Seitdem er bei mir ist, hat er ordentlich zugelegt und ein ziemliches Selbstbewusstsein entwickelt. Er muss zwar auch seinen Grenzen kennenlernen, aber ich bin froh, dass er kein ängstlichstes Mäuschen ist. Und im Büro oder unterwegs ist er auch total lieb. Dafür dreht er dann zuhause auf. 😀

        Antworten
        1. Ellen Beitragsautor

          Wurmkuren sind ja auch echt fies, da hatte auch Newton mit zu kämpfen. Drum geben wir jetzt einfach jedes Quartal Kotproben ab, dann bekommt er die Kur nur noch, wenn er sie auch wirklich braucht.

          Auf unsere Frechdachse!

          Antworten
          1. Nina

            Keine schlechte Idee! Ich dachte bisher immer, dass die Wurmkur prophylaktisch wirkt, ist ja aber gar nicht so. Bisher war angedacht, dass Mio in 4 bzw. 8 Wochen noch mal eine bekommt, ab dann alle 6 Monate. Werde das aber noch mal mit unserer alten Tierärztin in der Heimat besprechen. Solange ich hier keinen guten Arzt habe, gehe ich einfach zu ihr.

  2. Sarah

    Was für ein Buch wirst du denn Lesen? Du musst verstehen, ich liebe es zu lesen seit dem ich … hmmm …. ungefähr 6 war, studiere Germanistik … seit ungefähr schon ganz schöne lange, und arbeite auch noch in einer Buchhandlung, verrückt, ich weiß, aber wenn es um Bücher geht, bekomme ich immer so ein Leuchten in den Augen 😀

    Antworten
    1. Ellen Beitragsautor

      Du liebst Bücher und hältst es trotzdem zwischen Germanistik und Arbeit in einer Buchhandlung aus? Mir hat beides die Freude an Büchern ordentlich getrübt. Also, Respekt!

      Wie nicht anders zu erwarten ist es ein Krimi. ‚Ärger im Bellona Club‘ von Dorothy L. Sayers. Ich dachte mir, so als Vorsatz-Lesestoff, da darf es gerne ein Klassiker sein 😀

      Was liest du denn zur Zeit?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.