Septemberkind.

Selfie von Ellen

Wir haben Herbst. Meteorologisch gesehen. Und gefühlt auch ein bisschen. Als wäre es geplant gewesen fielen die Temperaturen pünktlich zum ersten September von „Flatterkleid ist noch zu viel“ auf „Och, vielleicht mal eine lange Hose suchen“. Ich hätte es mir nicht schöner wünschen können.

September, das ist mein Geburtstagsmonat. Vielleicht mag ich ihn deshalb so gern. Das Ende des Sommers, den beginnenden Herbst, die September Issues der Magazine, dieses „Zurück zur Schule“-Gefühl, auch wenn ich da schon lange nicht mehr hin gehe. Vielleicht liegt mir der Herbst aber auch einfach. Mit seinem Zwiebellookwetter, den leuchtenden Farben, Kürbissuppe und Zimt im Kakao.

Womit mein Wunschzettel auch schon ganz gut zusammengefasst wäre. Denn was könnte ich mehr wollen, als so einen richtig tollen Herbst mit allem drum und dran? Eine teure Handtasche? Eine nicht ganz so teure Tasche? Parfüm. Und Dinosaurierlektüre*. Und eine Strickjacke – fertig gestrickt.

Aber so ein richtig schöner Herbsttag, das wäre im Grunde schon genug. Mit Kakao, Kuchen und einem Ausflug zur Flohmarkthalle. Und einem guten Film* am Abend.

Was ich ausser Älterwerden diesen Herbst vor habe?

+ mehr fotografieren
+ Twin Peaks gucken
+ 1 Million Crumble backen
+ Kastanien sammeln (auch 1 Million)
+ die Hecke im Garten schneiden (oder mag das wer übernehmen?)
+ das Haus ausmisten
+ meine Kürbissuppe perfektionieren
+ mehr lesen
+ öfter in’s Museum gehen

Und mit dem „mehr lesen“ fange ich auch sofort an. Nachdem ich den letzten Band der Shetland-Reihe von Ann Cleves* am Wochenende fertig hatte, versuche ich es jetzt mit den Shetland Sailing Mysteries von Marsali Taylor*. Wobei mir übrigens noch etwas für meinen Wunschzettel einfällt: Eine Reise zu den Shetland Inseln.

Mit * markierte Links sind Affiliate Links.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.