Quiet Mornings.

Frühstückstisch

Mit Newton zog ein neuer Tagesablauf bei uns ein. Anstatt bis neun oder zehn im Bett zu liegen (ja, ich hatte die Zeit für diese Rumlümmelei), werde ich jetzt spätestens um sieben von einer feucht warmen Hundeschnauze wachgestupst: Frühstück! Gassi! Liebhaben!

Nichts lieber als das!

Newton1

Wir drehen unsere Mini-Runde durch den Park gleich um die Ecke…

Newton2

…und danach wird ausgiebig geschmust.

Mit all dem sind wir fertig, bevor ich früher überhaupt die Augen aufgemacht hätte.
Hätte man mir vor ein paar Wochen gesagt, dass ich morgens schon vor acht ungeschminkt (!) vor die Tür gehe und das auch noch mit Begeisterung – ich hätte es nicht geglaubt.

Porridge und Tee

So aber mache ich es mir jetzt nach unserem kurzen Spaziergang beim Frühstück so richtig gemütlich. Mit heissem Tee, die Wangen rot von der knackigen Herbstluft. Nichts schmeckt da besser als ein leckeres Porridge. Das geht ganz einfach, ein idiotensicheres Rezept habe ich mal auf meinem alten Blog verraten. Und zwar HIER.

Newton schlaeft

Und während ich so ganz entspannt in meinen Tag starte liegt Newton unter dem Tisch, auf meine Füße gekuschelt und schnarcht ganz leise vor sich hin.

Seit der kleine Stinker da ist, bin ich so müde wie noch nie. Aber diese ruhigen Momente am Morgen sind einfach unbezahlbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.