WWET // Zwiebelig.

Kommentare 2

WWET – Was würde Ellen tragen?

WWET // Zwiebellook

Ok, Hände hoch: Wer, außer mir, ist auch von diesem Wetter deprimiert?
Seit einer Woche ist es hier in Bochum quasi durchgängig grau, düster und matschig. Es regnet, es ist kalt und ungemütlich. Immer wieder kündigt man mir Schnee an, aber Pustekuchen. Matsch. Regen. Trübsal.

Wie war das noch? Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung. Naja. Mir scheint davon zwar nicht grade die Sonne aus dem Arsch, aber es gibt schon ein paar Teile in meinem Kleiderschrank, die den Winterblues etwas abmildern.

WWET // Zweibellook

Zum einen natürlich die rote Mütze. Etwas Farbe ist genau das Richtige, um dieses Grau in Grau da draussen besser ertragen zu können.
Weniger bunt (und im Winter vielleicht fragwürdig luftig), aber genauso gut für meine Stimmung ist meine Mir doch egal„-Hose. Faustgroße Löcher an den Knien? Ich sehe damit abgerissen aus? Es zieht ein bisschen? Die Leute gucken blöd? Das Wetter wird und wird nicht besser? Mir doch egal!

WWET // Zwiebellook

Ein bisschen Farbe und ein Paar zerfetzter Hosenbeine allein sind ganz prima. Aber wer sich von diesem Mistwetter nicht davon abhalten lassen will, an die frische Luft zu gehen (oder wer auch bei Eisregen mit dem Hund raus muss), der braucht ein bisschen mehr, um sich nicht augenblicklich unter der Bettdecke zusammenrollen zu wollen bis die Sonne endlich wieder scheint.

WWET // Zwiebellook

Hallo, Zwiebellook! Einer der wenigen Gründe, die für doofes Wetter sprechen: Man kann mehr Lieblingsklamotten auf einmal anziehen. Und das finde ich ganz schön prima, denn die Sachen sind ja alle nicht gemacht, um nur im Schrank rum zu liegen.
Ich stand schon immer darauf, verschiedene Teile übereinander anzuziehen. T-Shirts über Longsleeves, Pullover über Kleidern, Röcke über Hosen. Kurz über lang. Dick über dünn. Und umgekehrt.

WWET // Zwiebellook

Zu meinem Glück macht das nicht nur irgendwie Spaß, sondern es hält auch warm. Und sobald man irgendwo auf einen Kakao einkehrt, kann man sich Schicht für Schicht an die Raumtemperatur anpassen. Jeder, der sich schonmal in einem dicken Rollkragenpullover durch den Tag geschwitzt hat, weil er nichts vernünftiges darunter an hatte, wird das zu schätzen wissen.

WWET // Zwiebellook

Ich bin momentan übrigens auf der Suche nach der perfekten Strumpfhose. Oder Leggings. Halt irgendwas, was ich unter meiner „Mir doch egal„-Hose anziehen kann. Rot sollte sie sein. Oder blau. Oder gemustert. Oder so.

Lieblingsklamotte + Farbtupfer + Zwiebelprinzip = BINGO!

Ganz einfache Kiste.

Klar, Klamotten sind nicht alles und wie gesagt, den Winterblues wirklich vertreiben können sie nicht. Aber zusammen mit anderen Kleinigkeiten, die mich aufheitern, hält es mich doch davon ab, mich bis zum Frühling unter der Bettdecke zu verschanzen.

Welche anderen Kleinigkeiten ich meine? Das erzähle ich euch demnächst. Vielleicht kennt ihr auch noch ein paar Tricks, die Schlechtwetterlaune zum schmelzen zu bringen? Immer her damit!

Kommentare 2

  1. Mich mach dieses grau in grau derzeit echt fertig… Brauche wohl mehr Farbtupfer bei meiner Klamottenauswahl oder ich warte auf deine anderen Kleinigkeiten, hehe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.