WWET // I have no clue.

Schreibe einen Kommentar

WWET – Was würde Ellen tragen?

WWET // NO CLUE

Ein neues WWET, eine neue Haarfarbe. Hat sich ausgeblaut hier. Blaue Haare machen nämlich viel Spaß, aber noch mehr Arbeit.

Ich habe keine Ahnung. Und davon jede Menge. Weshalb die Idee zu meinem I HAVE NO CLUE Aufnäher für meine Jeansjacke nicht lange auf sich hat warten lassen.
Den Aufnäher habe ich übrigens höchst selbst gestickt und ja, wo der her kommt gibt es noch mehr. Doch davon erzähle ich ein anderes Mal. Heute geht’s mal wieder um’s Anziehen.

WWET // NO CLUE

Mir was anziehen kann ich ganz gut, hab ich schon als kleines Kind gelernt. Nachdem ich die Grundsätze der ganzen Angelegenheit raushatte kann es auch nicht so furchtbar lang gedauert haben, bis ich raus hatte, wie die ganze Kiste noch mehr Spaß macht: Schrank auf, Anlage an, Lautstärke rauf.
Tanzt man während des Ankleidens herum, dauert es zwar länger, aber man tanzt sich quasi einen unsichtbaren Wohlfühlfaden in die Klamotten. Ich habe mich jedenfalls in zu Dr. Feelgood ausgesuchten und angezogenen Klamotten noch nie unwohl gefühlt.

WWET // NO CLUE

Ich rühme mich sonst gerne mal damit, dass ich schneller ausgehfertig bin als mein Mann (was er jetzt bestimmt schon wieder abstreitet, aber wenn er mit seiner Pomade kämpft braucht er manchmal einfach e-wig), doch mit der richtigen Playlist können schonmal gerne ein, zwei Stunden vergehen bis meine Ein-Frau-Party zu Ende ist.
(Wenn ich jetzt wüsste, wie das funktioniert, würde ich hier jetzt so eine tolle Spotify Playlist posten, mit all meinen Anzieh-Hits. Weiss ich aber nicht. Deshalb verrate ich euch gleich einfach so noch ein paar Lieblingssongs. Aber ihr habt doch sicher selber auch eine ganze Menge Gute Laune Lieder, oder?)

WWET // NO CLUE

Zu Becks Loser lässt es sich auch ganz schön gut ankleide-tanzen.
Mitsingen ist bei der ganzen Angelegenheit übrigens ausdrücklich erwünscht, die lieben Nachbarn denken sonst, man hätte gar keinen Spaß am Leben. (Das ist einer der wunderbaren Vorteile bunter Haare in spießiger Vorortumgebung: Mein Ruf als seriöse Hausfrau ist dank etwas blauer Farbe nun vollends ruiniert, jetzt kann ich in Sclafanzug und Teddymantel den Hund ausführen und selbst bei offenem Fenster laut Dirty Glass mitgrölen, das schockt hier niemanden mehr.)

WWET // NO CLUE

Jetzt, wo die Mütze-Schal-Handschuh-Zeit für’s erste vorbei ist, lohnt sich auch der Griff in die Schmuckschatulle endlich wieder. Während Ketten und Armreifen in den letzten Monaten meist unter mehreren Lagen Stoff verschwanden, erblicken sie nun das Tageslicht und klappern schön mit, wenn Me and Julio down by the Schoolyard durch’s Schlafzimmer tönt.

WWET // NO CLUE

Mit dem Hut fühle ich ich ein bisschen wie Indiana Jones. Wer jetzt denkt, das wäre was schlechtes, der kann sofort gehen. Indy ist der Coolste!
Ja, ich vermisse meine Mützen jetzt schon, aber mit Hüten kann ich mich mittlerweile ganz gut über die Trennung hinweg trösten.
Dafür, dass ich mich früher nicht getraut habe, einen zu tragen (was sollen bloß die Leute denken?), ist hier jetzt die Hut-Flut ausgebrochen.

WWET // NO CLUE

Meine Boots sind zwar braun, aber wenn Jet mich fragen, ob ich ihr Girl sein will, sage ich trotzdem nicht nein. Die big, black Boots hab ich ja immerhin im Keller stehen (und sogar meine Haarfarbe stimmt jetzt).
Die Socken habe ich übrigens aus der Jungsabteilung, genauso wie viele meiner T-Shirts. Warum gibt es für Jungs immer die coolsten Shirts? Und kosten tun die Sachen meist auch deutlich weniger als ihre erwachsenen Verwandten.

WWET // NO CLUE

In letzter Zeit frage ich mich oft, wie ich jemals das Haus ohne Statementjacke am Leib und Walk this Way im Ohr habe verlassen können. (Und dann ist es, so wie heute, plötzlich warm genug für mit ohne Jacke rauszugehen, worüber ich nun beinahe traurig bin.)
Jedenfalls verwende ich momentan viel Zeit darauf, mir ein grandioses Backpatch-Design für meinen praktischen, langweiligen Hunderunden-Parka einfallen zu lassen. Givin‘ the Dog a Bone, oder etwas ähnlich angemessenes.

WWET // NO CLUE

Bevor ich dann endlich mit dem Anziehen fertig bin und das Haus verlasse, erinnere ich mich noch schnell daran: it’s always the right time to do the wrong thing.
Und dann geht es los, in Lieblingsklamotten und mit beschwingtem Schritt bin ich zu allen Schandtaten bereit.
Today is the greatest day I’ve ever known.

WWET // NO CLUE

Bekloppt gucken – mein wahrscheinlich liebstes Accessoire.

EDIT: Mir fällt erst jetzt, nach dem Veröffentlichen auf, dass ich Hose und Schuhe mit einem sehr ähnlichen Shirt bereits bei meinem letzten WWET vorgeführt habe. Und dass ebendiese Hose auch schon Bestandteil meines vorletzten WWET war.
Zum Einen schwöre ich, dass ich noch andere Hosen besitze (so einige). Zum Anderen hat es was von „Eine Hose – drei Mal anders“ und für so ein Konzept müssen andere Blogger lange brainstormen, hab ich gehört.
So oder so, ich hoffe jetzt ein bisschen, dass mich die Fotolaune beim nächsten Mal in anderen Hosen erwischt. Abwechslung und so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.