Weekly Newton I

Schreibe einen Kommentar

Processed with VSCOcam with t2 preset

Newton ist jetzt schon gute zwei Wochen bei uns und mein Handy quillt folglich langsam über vor Hunde-Bildern. Um das Ganze in produktive Bahnen zu lenken gibt es ab sofort den Weekly Newton. Bei der Gelegenheit gucke ich mir ein (oder auch mal ein paar) aktuelles Lieblingsbild aus und halte für mich (und alle unter euch, die es wider Erwarten interessiert) ein paar Fakten zu unserem kleinen Faltendackeln fest.

Hier kommt die erste Runde:

Newton ist jetzt knapp zwölf Wochen alt, wenn ich mich nicht irre. Er bringt gute zwölf Kilo auf die Waage und hat seine ersten Besuche bei unserer Tierärztin mit Bravour absolviert: Beim ersten Termin ging es nur um eine kleine Vorstellungsrunde, bei der er Frau Doktor voll von sich begeistern konnte. Uns wurde attestiert einen ‚für die Rasse überaus lebhaften‘ Welpen zu haben. Ja, das war uns auch schon aufgefallen und wir sind sehr froh darüber.
Am Montag stand dann die Staupe-Dingens-Trallala-Impfung an (ich kann mir die Bezeichnungen einfach nicht merken, auch wenn wir uns im Vorfeld ausgiebig damit auseinander gesetzt haben). Newton fand alles hochinteressant, das Impfen selber scheint er aber garnicht mitbekommen zu haben. Er hat nichtmal mit der Wimper gezuckt.
Lernbegierig ist er auch: Die Kommandos ‚Sitz‚, ‚Hier‚ und ‚Nein‚ kennt er schon. Sogar die Ausführung klappt, sogar mit leichter Ablenkung, schon ganz gut. ‚Bleib‚ und ‚Platz‚ kriegen wir bisher nur während unserer täglichen kleinen Übungseinheiten hin und auch nur, wenn wir uns beide richtig konzentrieren und nichts ablenkt (Zuschauer, zum Beispiel. Oder das Radio.). Ich bin jedenfalls ziemlich begeistert, wie verständig er sich zeigt!
Gestern waren wir zum ersten Mal im strömenden Regen draussen. Während andere Hunde bei so nem Sauwetter wohl auf die gute alte Verweigerung zurück greifen, hat der kalte Guss von oben unsere kleine Bordeaux Dogge offenbar überhaupt nicht beeindruckt. In aller Seelenruhe wurde geschnüffelt und Blättern nachgejagt. Hinterher waren wir beide klatschnass, aber das war’s wert, wir hatten Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.