Things I Love Thursday: Lucky Charm

Kommentare 1

Magic-Charms

Unterwegs, bei Prüfungen, im Schlaf, bei der Arbeit: Meine Glücksbringer sind bei mir. Nicht alle auf einmal, soviel Glück würde kein Mensch verkraften.
Aber ich umgebe mich jederzeit mit Dingen, die mir mehr wert sind, als ihr Sachwert. Dinge, die mit Geschichten verknüpft sind. Geschichten, die mich zuversichtlich machen.

Etwa das kleine Döschen, das eine Freundin mir einst aus Frankreich mitbrachte. Die Freundschaft ist längst im Sande verlaufen, aber die winzige Dose und die Erinnerung an die Erlebnisse, die ich mit dieser Dose in der Tasche machte, sind noch da.
Das Kreuz von Jerusalem war das Geschenk einer Lehrerin und lag bis zum Abitur während Prüfungen in meinem Mäppchen. Direkt daneben lag die Stimmgabel, die ich mir als Kind so sehr gewünscht habe.
Seitdem ich alt genug bin, eigene Entscheidungen zu treffen bin ich kein großer Kirchgänger mehr. Religion ist nichts, worin ich mich momentan wiederfinde. Das Kreuz und der kleine Taschenaltar erinnern mich jedoch an die Familie meiner Mutter und die mir vertrauten katholischen Traditionen, mit denen ich aufgewachsen bin.
Nun, da ich verheiratet bin, ist mein Ehering mein wohl wichtigster Glücksbringer, das Erkennungszeichen der kleinsten Geheimgesellschaft, Decoder-Ring für unsere eigene Geheimsprache.
Während der Eheschließung trug ich eine Sixpence Münze im Schuh. Eine sehr gute Freundin hatte sie in England für mich aufgetrieben. Heute liegt sie in einer Schale auf meinem Nachttisch.
Die Star Wars Anhänger kauften wir an einem sorgenfreien Tag, einige Wochen nach unserer Hochzeit. Festgemacht an meinem Schlüsselbund bringen sie mich immer sicher nach hause.

Habt ihr Glücksbringer? Erzählt mir die Geschichten dahinter, ich brenne darauf, sie zu hören.
❤ ❤ ❤

Kommentar 1

  1. Das mit dem Ehering hast du aber schön geschrieben, hach…

    Natürlich habe ich auch ein paar Glücksbringer:

    – meine Perlenohrringe, die ich mir zusammen mit einer
    lieben Freundin während eines Mallorca Urlaubs kaufte
    – mein Steiff Hase, den ich 1975 zu Weihnachten bekam (der begleitet mich gern bei Prüfungen)
    – die goldene Winkekatze, die das Glück in unsere Wohnung herein winkt
    – und ganz neu, eine gesegnete Buddha Kette, die mir ein sehr lieber Freund besorgt hat, zusammen mit gesegnetem Reis, dieser kommt in die Buddha Schale auf der Terrasse

    Ich bin keine Buddhistin, finde aber diesen Glauben von allen Religionen die Schönste, weil sie an die allumfassende Liebe glaubt. Das ist jedenfalls das, was ich davon verstanden habe bis jetzt. Ach ja, auf unserer Terrasse wehen auch noch tibetische Gebetsfahnen und ich glaube, die haben mir bisher wirklich Glück gebracht. 🙂

    Ein schönes Wochende wünsche ich dir!

    Love, Dee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.