Sonntag, Dreiundzwanzigster März

Kommentare 1

Sonnenuntergang

Mehr Abenteuer. So steht es auf der Liste meiner Vorsätze.

In der vergangenen Woche habe ich direkt mehrere erlebt.

Es fing mau an. Mein Montag war für die Katz, mein Dienstag dank Streik und Stau noch viel blöder.

Dom

Doch dann kam der Mittwoch und mit ihm nicht nur ein schöner Tag in Köln, sondern auch ein toller Abend in zauberhafter Begleitung (Danke, Mama!) und mit einer spannenden Lesung. Dennis Lehane, aus dessen Feder unter anderem die Bücher zu grandiosen Filmen wie Mystic River und Shutter Island stammen, stellte sein neuestes Buch In der Nacht vor.

Creativa

Donnerstags begleitete ich Gen auf die Creativa. Für alle, die in DIY und Handarbeits-Dingen ähnlich bewandert wie ich: Das ist eine Messe für kreatives Gestalten. Was bin ich froh, mich spontan auf so ungewohntes Terrain begeben zu haben! Ich habe viele neue Ideen im Kopf, ordentlich Material gekauft und meine Liebe zu Apfelchips entdeckt habe ich auch.

fundstuecke

Wie es sich für eine Abenteurerin gehört habe ich meine Augen immer offen gehalten. Als Schatzsucher war ich wirklich erfolgreich! Meine Taschen sind voll mit Fundstücken.
Ausserdem war ich in der letzten Woche ausserordentlich waghalsig. So konnte es auch passieren, dass ich beim Kaffee bestellen meine geheime Superheldenidentität preis gab. Nun wisst ihr Bescheid.

Am Freitag war ich wieder auf der Suche nach Schätzen. Anders als im Wald wurde ich in den Dortmunder Trödelläden aber nicht fündig. Juli hingegen schon, was sie gefunden hat könnt ihr hier sehen. Das wahre Goldstück kam dann, als wir anschließend Heidi und ihre Jungs besuchten. Eine unglaublich tolle Familie!
Abends ging es schließlich noch zu einem äußerst quirligen Treffen der Blogowskis, den bloggenden Pottdamen, im Le Chat Noir in Essen. Oh, diese Quiche!

Adler-Olsen

Von meinen vorangegangenen Abenteuern schon ordentlich mitgenommen machte ich mich gestern dann ein weiteres Mal auf den Weg nach Köln. Und das hat sich mehr als gelohnt:
Am letzten Abend der diesjährigen lit.COLOGNE lasen Jussi Adler-Olsen und Peter Lohmeyer aus Adler-Olsens neuem Buch Erwartung. Zusammen mit der Moderatorin des Abends, der großartigen Margarete von Schwarzkopf, bildeten die beiden Kerle ein überaus unterhaltsames Gespann. Dass Krimi-Autoren ungeahnt lustig sind, das ist mir nach vielen Jahren lit.COLOGNE klar. Aber Jussi Adler Olsen hat wirklich den Schalk im Nacken. Boah. Herrlich! Ich bin kein großer Fan seiner Reihe um das Dezernat Q, aber ich würde mich jederzeit wieder in eine Lesung mit ihm setzen. Kann man Lieblingsautoren haben, ohne deren Bücher zu mögen?

Nach dieser ereignisreichen Woche liege ich jetzt müde und leicht angeschlagen auf dem Sofa. Ganz ehrlich? Diese ganze Bahnfahrerei nach Köln und zurück war schon abenteuerlich genug, so dass ich für die nächste Woche glaube ich ganz gerne zuhause bleibe.
Gut, dass meine Männer hier auf dem Tisch getanzt haben und in meiner Abwesenheit ordentlich Chaos verbreitet haben, das gibt mir für die nächsten Tage zuhause auch genug zu tun. Ganz zu schweigen von dem Durcheinander, dass ich in den letzten Tagen in meinen Stippvisiten hier veranstaltet habe… Jetzt muss ich aber erstmal ins Bett. Habt einen guten Start in die neue Woche!

Kommentar 1

  1. Hui, was für eine gute Woche (ab Mittwoch). Um den Besuch bei der Creativa beneide ich Dich auf nicht-mißgünstige Weise ein wenig, das war dieses Jahr außerhalb des Organisierbaren. Und ist es Deine Wolle? Was wird draus?
    Außerdem geht es bestimmt, jemandes Kunst nicht ansprechend zu finden, aber den Menschen wohl. Geht mir mit Frank Zappa zum Beispiel so.
    Beste Grüße von Nina, eine schöne neue Woche für Dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.