Sieben Tage… Häkeln.

Kommentare 7

Haekel-Schal

Ja, Sapperlot noch eins. In der vergangenen Woche habe ich nicht einen Satz gelesen. Also, ich habe schon gelesen, auch Sätze. Aber eben keinen aus dem Buch, das ich mir vornehmen wollte.

Seit dem ich versucht habe, mich auf akademisch-professioneller Ebene mit Büchern zu befassen, erst im Studium und später in einer aussichtslosen Buchhändlerausbildung, lese ich offenbar immer weniger. Es ist zum Mäuse melken.

Haekel-Schal

Wenigstens der Schal ist fertig. Auch wenn ich gut und gerne ein weiteres Knäuel Wolle hätte verarbeiten können. Aber irgendwann ist auch mal gut. Der Schal passt, zwar nicht ganz so walle-walle-mäßig wie geplant, aber dafür bleibt mein Hals so richtig schön warm. Und das ist bei einem Schal ja immerhin die Hauptsache, nichwahr?

Das arme Buch liegt weiterhin auf meinem Nachttisch. Ich hoffe wirklich, dass ich es in dieser Woche schaffe, zumindest ein bisschen zu lesen. Ein Kapitelchen, das sollte doch drin sein.
(Wenn ich mal ganz ehrlich mit mir selbst bin, dann hat mein Nicht-Lesen weniger mit Uni und Ausbildung und mehr mit dem lieben Internet zu tun. Nicht nur, dass für Blogs, Social Media und so Zeug viel zu viel Zeit drauf geht. Durch diesen endlos rasenden Informationsfluss ist meine Aufmerksamkeitsspanne merklich geschrumpft. Während ich früher ein Buch, gerne auch ein dickes, am Stück weglesen konnte, geht mir heute schon nach wenigen Seiten oft die Konzentration flöten. Das ist verdammt blöd und ich sollte da wirklich was dran tun.)

Für die kommende Woche steht Lesen jedenfalls nicht auf meiner Liste der guten Vorsätze. Dafür möchte ich bis zum nächsten Montag ein paar Dinge hier im Haus angehen. Unter anderem:

+ das Badezimmerschränkchen zusammenbauen und aufhängen
+ das grüne Regal weiß streichen, oder auch schwarz
+ das weiße oder schwarze Regal im Flur aufhängen
+ im Garten aufräumen
+ Rollos vor diverse Fenster hängen
+ im Arbeits-/ Gästezimmer die ersten Bilder aufhängen (bisher sind hier alle Wände noch nackich)

Obendrauf habe ich noch einen guten Vorsatz für den gesamten Monat Februar gefasst: ein selbstauferlegtes Shopping-Verbot. Ja, da ist noch eine IKEA-Bestellung unterwegs, die ich noch bezahlen muss und ein neuer Herd muss auch her, dringend, der alte ist hinüber. Aber das war’s dann auch für die nächsten Wochen. Ich habe momentan alles was ich brauche, ehrlich gesagt sogar viel mehr.

Also keine IKEA-Besuche, kein ‚Ach, wenn ich schonmal in der Stadt bin gehe ich eben noch kurz bei H&M/ dm/ Douglas/ der Flohmarkthalle/ Butlers/ der Buchhandlung/ wasauchimmer vorbei‘. Und keine Internetbestellungen. Das sollte doch locker zu schaffen sein. Oder?

Kommentare 7

  1. Ich versuche das auch gerade, das mit dem Shopping-Verbot. Aber wie du es sagst: Dann geht das Teil kaputt und man braucht dann doch noch dieses Ding – furchtbar! Zumindest klamottentechnisch sollte ich mich zurückhalten können.

    • Schlimm, oder? Da denkst du: Jetzt ist erstmal gut mit Neuanschaffungen. Und dann, peng, gibt irgendwas wichtiges den Geist auf.

  2. Handarbeit und Literatur sind Feine, da beißt die Maus keinen Häkelfaden ab. Ich wünschte so sehr, dass all die Bücher, die auch hier NOCH IMMER ungelesen stehen, teilweise sogar von Bekannten geschrieben, Hörbücher wären – dann würde sich ein Unternehmen in Wohlgefallen auflösen, beim Häkeln und Stricken (das ich das mal recht intensiv betreiben würde, hätte ich auch nie gedacht).

    Du hast aber ja nicht nur gehäkelt, sondern auch richtig tolle Fotos gemacht. Und der Schal ist auch toll geworden, was ist denn das für ein Muster?

    • HA! Danke. Ich besorge mir jetzt ein paar Hörbücher. Das ist die Klappe für zwei bis zehn Fliegen gleichzeitig.

      Danke für die Honig-um-den-Bart-Schmiererei! Mit Muster meinst du wohl sowas wie ein Häkelmuster? Datt hammer net. Es sei denn, einfach frei Schnauze feste Maschen aneinander reihen (mit Stäbchen ginge es schneller, aber das fiel mir erst nach den ersten paar Reihen auf…) und wenn die Länge genehm ist zum endlos Möbiusschal zusammenhäkeln zählt als Muster. Fühlte sich aber sehr Plan- und Musterlos an. So, wie ich es mag.

    • Dass ich begeistert zu Wolle und Häkelnadel greife oder überhaupt mich für Handarbeit erwärme, das wollen mir so manche Leute heute noch nicht so recht glauben.

  3. Toller Schal, tolle Bilder und ein Problem, das ich ebenfalls kenne: Ich kann kaum mehr ein paar Seiten am Stück lesen, ohne wieder auf’s Handy/den Hund zu gucken. Ich kann mich einfach nicht mehr konzentrieren bzw. lasse mich unheimlich schnell ablenken. Wann ist das passiert?!

    Dein Stöckchen steht übrigens noch etwas in der Warteschleife. Muss mich noch um Bilder kümmern, bin aber immer noch müde von der letzten Woche… Aber kommt ganz sicher!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.