Sieben Lieben. // Sturmfrei.

Kommentare 6

Sturmfrei

Draussen stürmt und regnet es. Grau in grau. Tristesse galore. Damit das Elend auch draussen bleibt und sich nicht noch in meinem Heim und meinem Kopf breit macht, setze ich auf ein erprobtes Gegenprogramm.

Tee. Schwarzer Tee mit Milch, Glückstee, Pfefferminztee mit frischer Minze, Rosen-Ingwer-Tee, Ingwer-Zitronen-Tee mit Honig… Ich habe mal gelesen, dass es wissenschaftlich erwiesen sei: eine warme Tasse Tee, die man in den Händen hält, wirkt sich positiv auf die Stimmung aus. Kann ich nur bestätigen.

Yoga. Heute ist der zehnte Tag der 30 Days of Yoga Challenge und ich merke wieder deutlich, dass mich die Verrenkungen nicht nur stärker und beweglicher machen, sondern dass ich davon auch bessere Laune habe. Ausserdem wird einem bei vielen Übungen richtig schön warm, was bei diesem Wetter ja nicht das schlechteste ist.

Kerzenschein. Schon wird aus schummrig -zackzack-gemütlich. Wenn die Kerzen dann noch toll duften ist mein Glück perfekt. Besonders gut riechen für mich nach wie vor die Lagerfeuerkerzen von Muji. Zu Weihnachten habe ich außerdem vom Superschurken eine große Kerze von Aqua di Parma bekommen. Seit dem bin ich im Duftkerzenhimmel.

Bücher. Das erste Buch für meinen Vorsatz, 52 Bücher in 2015 zu lesen, habe ich schon durch (Spur 24 von Wolfgang Kaes). Momentan stecke ich meine Nase in The Circle von Dave Eggers.
Da kann ja das Wetter und alles sein, wie es will – mit einem guten Buch vergesse ich meine Umgebung und tauche in andere Welten ein. Eine kleine Reise im Handtaschenformat, wenn man so will.

Vorfreude. Zusammen mit Nina und Gen will ich im April zu The Hive fahren. Wir sind alle drei schon ein bisschen hibbelig und freuen uns sehr auf ein Wochenende in Berlin. Wenn es draussen also so richtig mies und fies ist, dann spule ich im Kopf einfach die Zeit schon mal ein paar Monate vor.

Baden. Heisses Wasser, duftende Schaumberge und dann noch ein gutes Buch dazu. Fertig ist der Mini-Urlaub. Momentan greife ich am liebsten zu den Weihnachts-Bathbombs von Lush, die gab es nach den Feiertagen im Sale und ich habe die Gelegenheit natürlich genutzt. Eben noch habe ich ein Bad mit Cinders genossen.

Suppe. Macht warm, satt und glücklich. Und wenn man viel Gemüse rein packt, dann ist sie auch noch gesund. Ich liebe Tomatensuppe, Tom Kha Gai, Chilisuppe, Kartoffelsuppe, Kürbissuppe, Nudelsuppe…
(Ich glaube, ich verrate euch demnächst mal das Rezept für meine Rucki-Zucki-Chili-non-Carne-Suppe)

Lasst euch von dem blöden Wetter nicht die Laune verhageln, sondern macht es wie ich und packt euren Tag voll mit euren Lieblingsdingen! Womit holt ihr euch Sonnenschein ins Haus, wenn es draussen dööfer als doof ist?

Kommentare 6

  1. Ich hab vor ein paar Jahren mal Pilates gemacht, was mir sehr gut getan hat. Jetzt hab ich ein Yoga-Studio aufgetan und hoffe, dort regelmäßig hingehen zu können. Denn mir macht diese Art von Sport auch gute Laune.
    Die Tasse Tee werde ich abends öfters trinken. Kerzen und Buch werden schon eifrig benutzt. Ich liebe ja so schmuddelige Tage. Da hat man wenigstens kein schlechtes Gewissen, wenn man mal nichts tut.
    Liebe Grüße
    Melissa

  2. Das sind wunderbare Tipps, die ich auch immer versuche zu beachten. Ein Hoch auf die Gemütlichkeit.
    Lieben Dank für die Yoga-Challenge. Ich habe vor 5 Wochen einen Yogakurs begonnen. Er wirkt wahre Wunder. Jetzt versuch ich mich auch mal an der Challenge. 🙂

    Liebste Grüße

    • Die Challenge ist super! Die Videos sind alle sehr machbar und Adriene finde ich irgendwie einfach nur zum knutschen 😀
      Viel Spaß!

  3. Das ist so ziemlich auch die Liste meiner Lieblinge!
    Wobei ich finde, man kann den Effekt noch steigern, wenn man erst einen Spaziergang macht (jaaaa, auch bei diesem Wetter…) und sich dann einer seiner Lieblingsbeschäftigungen widmet!

    liebe Grüße,
    Cara

    • Wie Recht du hast, Cara! Mit Netwon muss ich ja jeden Tag spazieren gehen, danach schmeckt der Tee noch besser. Wobei es manchmal auch einfach richtig gut tut, einfach mal raus zu kommen.
      Liebe Grüße!

  4. Es ist ja so, ich bin ziemlich unsportlich. Also Sport gucken ist super. Selbst bewegen..da habe ich 28901 Ausreden. Meist, dass ich keine Klamotten habe. Beim Yoga wäre es, dass ich erst zur Pediküre muss weil ich so nicht auf meine Füsse starren will.
    Ich kann es mir drehen wie ich es will…wobei ich eigentlich mal auf die Matte müsste!

    Und yeah für The Hive!

    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.