KW 31 // Montag.

Kommentare 1

Eine Woche im Sommer 2014.

Montag im Bett

Die Woche fängt an, wie so eine Woche eben anfängt.
Während ich die Augen noch nicht aufkriege ist er schon auf den Beinen und auf dem Weg, die Weltherrschaft an sich zu reißen.
Ich ziehe mich selbst aus dem Bett und unter die Dusche. Nachdem der Hund versorgt ist beschließe ich, dass der Montag noch ein wenig auf mich warten muss und krieche für eine weitere Stunde zwischen die weichen Kissen.

Montag Fruehstueck

Zum Frühstück gibt es Tee, griechischen Joghurt mit Obst und Honig. Seit einigen Woche ernähre ich mich glutenfrei. Unfreiwillig, aber es hilft.
Um von fehlenden Brötchen abzulenken, lese ich mich durch die neuesten Posts meiner liebsten Blogger.

Montag OOTD

Nur, weil ich von zuhause aus arbeite, muss ich ja nicht jeden Tag nur Jogginganzug tragen. Von diesem Ringel-Rock besitze ich direkt mehrere. Saubequem und trotzdem halbwegs vernünftig angezogen. So mag ich das.

Montag Arbeit

Dann ab an die Schaufel Tastatur. Ich ziehe mir mühsam einen Text aus der Nase und recherchiere mich dann für fünf weitere ins Google-Delirium. Irgendwie ist nur noch Kaugummi in meinem Kopf.

Montag Lippenstift

Hey! Lippenstift macht alles besser. Montage, Kaugummikopf, Hitzestress.
Danach bringe ich noch ein bisschen Ordnung in meine Rechercheergebnisse.
Viel ist aber nicht mehr drin. Zu warm. Und langsam ist es sowieso auch Zeit zum Mittagessen.

Montag Garten

Während drinnen der Backofen meine Rosmarinkartoffeln gart, pflanze ich draussen noch ein paar Kräuter in den frisch lackierten Blumenkasten. Von dem Ergebnis gibt es allerdings kein Bild, ich muss rein, die Kartoffeln sind fertig.

Montag MIttag

Von den Kartoffeln gibt es auch kein Bild. Ich bin hungrig wie ein Bär und esse alles auf, bevor ich ans fotografieren auch nur denken kann. Rosmarinkartoffeln und Gurkensalat mit Schafskäse. Kartoffeln enthalten zu meiner grenzenlosen Freude kein Gluten und trösten mich gekonnt über die Tatsache hinweg, dass Nudeln für mich erstmal gestrichen sind. Genau wie Pizza. Und Brot. Und Kuchen… Ohmeingottichwerdeverhungern!

Montag Essiebutton

Es ist furchtbar warm und Siesta ist meine Fiesta! Vollgegessen verkrümel ich mich ein wenig auf’s Sofa und gönne mir eine Auszeit mit den neuesten Abenteuern von Essie, Aslan und Reggie.

Montag Spinne

Genug rumgelungert! Im Keller stelle ich eine Waschmaschine an und stolpere dort in der Gästedusche über eine neue Mitbewohnerin: Eine ansehnliche Winkelspinne hat in der Waschküche ihr Quartier aufgeschlagen. Ich taufe sie Thekla und hoffe, dass ihre Sippschaft anderswo untergekommen ist.

Montag Waesche

Wer Wäsche wäscht muss auch Wäsche falten. Und wer Wäsche wäscht und besonders ordentlich ist, der bügelt sie vielleicht auch. Zum Glück ist in diesem Haushalt niemand besonders ordentlich, weshalb nur nach Bedarf gebügelt wird. Für heute ist der Bügel-Bedarf gedeckt und sowieso werden hier fast ausschließlich Hemden und Blusen gebügelt und davon besitzen wir auch nicht besonders viel. Bleibt also das Falten. Es gibt schlimmeres.

Montag Warm

Ok. Ich habe mich beim Wäschefalten völlig verausgabt. Schuld ist nur diese Affenhitze. Und schwül ist das! Als würde einem einer die ganze Zeit nasse, warme Handtücher um die Ohren hauen. Ich überlege kurz, mich im Eisfach zusammen zu rollen.
Entscheide mich dann aber dafür, das Zalando-Paket zu packen, das möglichst heute noch zurück gehen soll. Der Hund will helfen, das Klebeband ist weg und den Retourenschein kann ich auch erstmal nicht finden. Ich bin kurz davor, aufzugeben. Doch dann habe ich es geschafft. Der Karton ist zu. Alles ist drin. Retouraufkleber klebt. Mein Stift ist weg. Arrgh. Egal.
Der Mann ist wieder zuhause, der Weltherrschaft wieder ein bisschen näher und keinem von uns kommt eine zündende Idee, was unser Abendessen angeht. Es dauert viel zu lange, bis wir uns schließlich auf kalte Küche einigen. Ganz ehrlich? Bei dem Wetter liegt das doch eigentlich auf der Hand.

Montag Wetter

Dem Wetter ist es offenbar auch zu warm. Ich bin ein bisschen stolz auf mich, dass ich so faul klug war, nicht vor fünf Minuten mit dem riesigen Paket unter’m Arm Richtung Post los zu laufen. Mit offenem Mund starren wir ein wenig den Weltuntergang vor unserem Fenster an.
Irgendwann hat es sich ausgeunwettert. Wir gehen auf Nummer sicher und fahren mit dem Auto zur Post und zum Einkaufen und stellen fest: Es waren vom letzten Unwetter noch genug Bäume übrig, um die Straßen ein zweites Mal zu blockieren. Und wo kein Baum liegt, steht Wasser. Oder Menschen, die ihre Keller trockenzulegen versuchen, was offenbar am besten klappt, wenn man sich mit allen Nachbarn auf der Straße versammelt und das weitere Vorgehen ausgiebig diskutiert.
Wir schaffen es trotz allem zur Post und auch zum Supermarkt und irgendwie wird der Einkauf mal wieder größer als gedacht. Immerhin, es gibt glutenfreies Haselnusseis.
Das ich dann zum Abendessen direkt probiere. Also, zum Nachtisch. Natürlich.
Während ich das hier tippe wartet der Hund ungewohnt geduldig darauf, dass wir endlich spazieren gehen. Wie ein Troll (wer Terry Pratchett gelesen hat wird wissen, dass Trolle bei kühleren Temperaturen sehr viel besser funktionieren) läuft er jetzt, wo es nicht mehr so warm ist, zu Hochform auf. Den ganzen, warmen Tag lang liegt er im Weg rum und schläft. Aber jetzt gibt es kein Halten mehr. Wir müssen los.

Kommentar 1

  1. Mensch, warum das Bild mit der Spinne. Ich musste ganz schnell weiterscrollen, damit ich den Text weiterlesen konnte. Aber der Eckelschauer blieb verborgen. Wird wohl langsam besser mit dieser Spinnenverachtung.
    Was ich aber noch sagen wollte: ich hasse Hitze! Die ist echt schrecklich.

    Liebste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.