KW 31 // Dienstag

Eine Woche im Sommer 2014.

Dienstag Newton

Der Plan für heute sah wie folgt aus: Ein bisschen arbeiten und zwischendurch in die Stadt fahren, um Laufschuhe und einen Rucksack zu kaufen, weil die Laufschuhe und der Rucksack, die ich mir im Internet bestellt hatte, nix waren.
Es kommt aber ja immer anders und zweitens als man denkt.

Irgendwann heute früh weckt mein Mann mich, um mich über die für den Tag angedrohten Unwetter zu informieren. Ob ich nicht besser sofort fahre? Ich murmel etwas von ‚Jaja, nur noch fünf Minuten‘ und drehe mich nochmal um. Als ich wieder aufwache ist es halb elf.

Mir brummt der Schädel und Lust, mich zu beeilen um vor dem drohenden Gewitter in die Stadt zu kommen, habe ich auch nicht. Ich schleppe mich runter in die Küche, der Hund kommt träge hinter mir her. Uns ist warm und schlechte Laune haben wir auch. Alle beide. Newtons Herrchen geht es nicht besser.

Dienstag Wasser

Auch, wenn es fast schon Zeit zum Mittagessen ist, wird erstmal gefrühstückt. Ohne Frühstück geht bei mir einfach nix.
Mit steigender Luftfeuchtigkeit werden auch meine Kopfschmerzen schlimmer. Ich trinke ein Glas Wasser nach dem anderen und versuche mich mit ein paar Yogaübungen zu entspannen. Vergeblich. Der Schädel brummt und brummt.

Meine Mama ruft an, um zu hören, wie wir das Unwetter gestern überstanden haben. Wie immer hat sie den Verdacht, mich geweckt zu haben. Die Frau kennt ihre Tochter. Diesmal war ich aber schon vorher wach. Ha!

Dienstag Bügeln

Heute ist es dann fällig: Bügeln. Der Mann braucht kurzfristig ein Hemd für einen Termin. Ich schwinge also das Bügeleisen. Abkühlung geht anders. Deshalb belasse ich es (mal wieder) bei diesem einen Hemd. Die anderen bügel ich dann eben – genau – bei Bedarf.

Dienstag Newton Sofa

Wir sind zwar eben erst aufgestanden, aber für Newton und mich ist der Tag schon gelaufen. Wir sind platt wie die Flundern und möchten uns auch lieber nicht bewegen. Kein Stück. Statt dessen liegen wir wie erschlagen in der Gegend rum und leiden still vor uns hin.

Dienstag Wäsche

Es hilft alles nichts, ich muss was tun. Alibimäßig wasche ich noch etwas Wäsche. Winkelspinne Thekla sitzt noch immer in der Dusche. Nicht die schlechteste Idee bei dem Wetter.

Dienstag Mittag

Zum Mittagessen gibt es Reste. Scharfe Gewürzgurken, gefüllte Weinblätter, Tomate, Gurke, Salami und Chips. Jawoll. Chips. Die sind glutenfrei, müssen nicht noch zubereitet werden und ein ganz netter Ersatz für Butterbrot. Ok. Eher ein trauriger Ersatz. Aber immerhin, Chips zum Mittagessen, das hat irgendwie schon was.

Dienstag Newton Gurke

Dem Hund ist es heute sogar zu warm zum fressen. Ausnahmsweise teile ich deshalb meine Salatgurke mit ihm. Die ist schön gekühlt und enthält viel Wasser. Große Pluspunkte für Hitzemimosen wie uns.

Irgendwann ist der Teller leer und wir begeben uns wieder in die Horizontale. Siesta wird in diesem Haus groß geschrieben.

Dienstag Haare

Zwischenzeitlich hatte mein Superman vorgeschlagen, nach Feierabend gemeinsam in die Stadt zu fahren und noch einen Kaffee trinken zu gehen. Kaffeedates mit meinem Mann? Davon kann mich auch ein Brummschädel nicht abhalten. Mir fällt auf, dass ich besser noch duschen sollte, bevor ich mich unter Menschen begebe. Da ich es am Sonntag offenbar mit der Kokosöl-Kur übertrieben habe muss ich heute auch schon wieder meine Haare waschen. Strähnige Fettmatte passt nicht gut zu heißen Kaffeedates.

Dienstag Garten

Bis Feierabend ist noch ein bisschen Zeit, der Regen macht Pause und ich beschließe, bis dahin ein wenig im Garten zu tun. Rasenmähen müsste ich dringend mal wieder, aber der Rasen ist viel zu nass, weshalb ich mich damit begnüge, die verdorrten Blüten aus meinen Sträuchern zu schneiden.

Dienstag Brille

Heute denke ich tatsächlich daran, meine Brille anzuziehen bevor ich das Haus verlasse. Ich bin schon lange ein wenig kurzsichtig, aber in letzter Zeit merke ich immer deutlicher, wie schlecht meine Augen mittlerweile sind. Schilder lesen? Bekannte Gesichter auf der anderen Straßenseite erkennen? Klappt mit Brille alles deutlich besser, besonders bei schlechtem Licht.

Dienstag Kaffee

Es gibt in Bochum sicher einige nette Cafés, wir landen trotzdem immer wieder bei Starbucks. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier.
Meine Jagd nach Schuhen und einem Rucksack bleibt erfolglos. Offenbar gibt es Laufschuhe nur noch in fürchterlichen Neonfarben. Ich beschließe, vorerst bei meinen alten Latschen zu bleiben und darauf zu warten, dass Schwarz wieder in Mode kommt.

Auf dem Weg zurück zum Auto kommen wir noch in den Regen und werden gehörig nass. Schirm? Habe ich zuhause gelassen. Auf den paar Metern werden wir doch sicher nicht nass. Denkste.

Dienstag Newton Schuhe

Newton hat unterdessen festgestellt, dass er auch Schuhe braucht und leiht sich einen von Herrchen. Dass man geliehene Dinge auch wieder zurück geben muss, das weiß er leider noch nicht. Wir verbringen zehn Minuten mit zähen Verhandlungen. Schließlich kommt der Schuh im Austausch gegen einen Kauknochen frei. Alle sind erleichtert.

Dienstag Abend

Beim Abendessen grüble ich über der Frage, in was ich das Geld, das ich jetzt ja nicht für Schuhe ausgebe, investieren könnte. Ich kann mich nicht zwischen einem IKEA-Besuch und einer PS Vita entscheiden. Vielleicht kaufe ich auch einfach ein paar Bücher für den anstehenden Urlaub.

Mittlerweile gewittert es ganz ordentlich. Meine Kopfschmerzen sind fast weg. Newton vergnügt sich mit einem Rinderbein. Und aus dem Eisfach lockt leise das Haselnusseis.

1 thought on “KW 31 // Dienstag

  1. Coco Lores

    Der Tag gestern war hier auch geprägt von Kopfschmerzen. Leider ließ mein Chef nicht zu, dass ich mich unter dem Schreibtisch zusammen rolle.
    Meine Laufschuhe sind übrigens schwarz (mit etwas Pink!!) und von Saucony. Wahrscheinlich gibt es mein Modell gar nicht mehr, aber das hier ist ähnlich: https://www.keller-sports.de/index.php?cl=details&anid=RSCSA124000&utm_source=google_pla&utm_medium=CPC&utm_term=RSCSA124003&utm_campaign=DE_TR_Saucony_Running_SC_XXX_Female_PLA&gclid=CM7W7pm27L8CFeSWtAod-CkA6Q

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.