Kürbissuppenliebe

Kommentare 2

Kürbissuppe

Braucht das Internet ein weiteres Kürbissuppenrezept? Wahrscheinlich nicht. Doch meine Kürbissuppe aus der Lamäng ist mir so gut gelungen, finde ich, dass ich das Rezept lieber mal aufschreibe. Und falls von euch wieder Erwarten doch noch jemand auf der Suche nach einem Kürbissuppenrezept ist: Bitteschön, gern geschehen.

So. Die Zutaten (Mengen dürfen ganz nach Gusto variieren):

+ ein Hokkaido-Kürbis
+ ein,zwei, drei kleine Chilis
+ ein paar Kartoffeln
+ ein paar Möhren
+ eine Zwiebel
+ Suppengrün, für Faule (wie mich) auch die TK-Version
+ Lorberblätter
+ Salz
+ etwas Pflanzenöl

optional für alle Fleischesser:

+ eine Hühnerbrust (ohne ebenjene ist das ganze dann vegan)

Und als Topping:

+ Creme Fraiche oder Schmand
+ Petersilie
+ Kürbiskerne
+ groben schwarzen Pfeffer

Die Vorgehensweise:

Die Zwiebel fein würfeln, die Chilischoten auf feine Streifchen schneiden, das übrige Gemüse putzen und auf mundgerechte Stücke bringen. Der Hokkaido darf seine Pelle behalten, weshalb er des faulen Kochs sein Lieblings-Kürbis ist.
Die Hühnerbrust unter fließendem Wasser abwaschen, währenddessen die Zwiebeln und Chilis im Suppentopf in etwas Öl leicht anschwitzen. Dann das Huhn (im Ganzen) drauf schmeissen. Das Suppengrün und die Lorbeerblätter in Stellung bringen und, sobald das Huhn rundherum erbleicht und die Zwiebeln glasig sind, rein in den Topf damit und das Ganze mit Wasser bedecken. Salz dazu.
Sobald das Huhn durch ist (für die Version ohne Huhn gerne auch sofort) den Vogel aus dem Topf nehmen und durch die Möhren, die Kartoffeln und den Kürbis ersetzen. Sobald die Hühnerbrust etwas abgekühlt ist das Fleisch mit den Fingern in mundgerechte Stücke rupfen und wieder in den Topf geben. Jetzt muss das Ganze nur noch kochen, bis dass das Gemüse durch ist, mit Salz abschmecken: Fertig ist die Suppe.

Ich persönlich richte mir meine Kürbissuppe, wenn sie fertig ist, dann am liebsten mit einem dicken Klecks Creme Fraiche, frischer Petersilie, etwas grobem Pfeffer und ein paar Kürbiskernen an.

Guten Appetit!

Kommentare 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.