Faule-Leute-Essen // Geingwerte Tomatensuppe

Kommentare 10

Tomatensuppe

Ich weiß nicht, ob ihr es schon wisst, aber ich bin faul. Und anspruchsvoll. Was mich dazu zwingt, mein kleines Köpfchen zu benützen und mir immer wieder Wege einfallen zu lassen, auf denen ich mit geringst möglichen Aufwand das beste Ergebnis erhalte.

Wusstet ihr, das Bill Gates angeblich faule Leute bevorzugt? Weil sie schwierige Aufgaben oft am effizientesten lösen. Vorausgesetzt natürlich, sie sind nicht auch dumm. Aber ich glaube, wer faul ist kann es sich nicht erlauben, dumm zu sein. Und umgekehrt.

Hier geht es jetzt zwar weder um kompliziertes Computergedöhns, noch um Raketenwissenschaft, aber ich wage zu behaupten, dass meine ruckizucki Tomatensuppe der Geniestreich unter den 5-Minuten-Terrinen ist. Minimaler (Zeit-)Aufwand, maximaler Genuss. Sozusagen.

Für meine aktuelle Lieblingssuppenvariation braucht es folgende Zutaten:

+ 1 Dose geschälte Tomaten
+ Öl
+ ’ne halbe Zucchini
+ 1 Zwiebel
+ 1 Knoblauchzehe
+ 1 kleine Chili
+ 1 Rosmarinzweig
+ 1 daumengroßes Stück Ingwer
+ Wasser
+ Pfeffer und Salz nach Gusto
+ Joghurt oder Schmand

Das sind Dinge, die ich immer im Haus habe. Wenn euch etwas davon fehlt: Is halb so wild. Wichtig sind die Tomaten und die Zwiebel. Den Rest könnt ihr ersetzen (etwa die Zucchini durch Paprika oder Aubergine oder Mais oder etwas Tiefkühl-Suppengrün oder… was auch immer) oder ihr lasst es einfach weg (ich vergesse den Rosmarin öfter oder verzichte für meine Mitmenschen auf den Knoblauch). Klar, wenn ihr alles weglasst ist blöd, aber in der Not kann man auf ein, zwei Dinge auch verzichten.

Und so funktioniert das jetzt:

Etwas Öl (gerne Olive) in einem Topf erhitzen.
Währenddessen die Zwiebel und die Zucchini würfeln. Wer besonders faul ist wünscht sich (so wie ich…) zum nächsten Geburtstag einen Zwiebelhacker. Alle anderen haben das auch mit einem Messer ratzfatz erledigt.
Das Gemüse ab in den Topf und ordentlich anschwitzen. Rühren nicht völlig vergessen.
Während ihr wartet, dass die Zwiebelwürfe glasig werden schneidet (oder hackt) ihr die Chili, den Knoblauch, den Rosmarin und den Ingwer so klein und fein ihr könnt.
Die Zwiebeln haben genug geschwitzt? Rein mit Ingwer und Konsorten und noch ein Momentchen brutzeln lassen.
Dann die Dosentomaten inklusive Dosentomatensaft dazu. Die Dosentomatendose einmal unter den Wasserhahn halten und eine gute halbe Dosentomatendose Wasser in den Topf geben.
Pfeffer und Salz nach Belieben dazu werfen.
Wer ganze Dosentomaten genommen hat, der zerteilt diese jetzt beim Rühren so gut es geht in mundgerechte Stücke. Wer fertig geschnittene Dosentomaten hat: Chapeau. Ich verneige mich vor deiner Faulheit.
Während ihr das ganze kurz aufkochen lasst, stellt ihr euch schonmal euer Tellerchen bereit, holt euch den Joghurt aus dem Kühlschrank (saulecker, versprochen!) und guckt mal auf der Küchenfensterbank, ob der olle Basilikum vielleicht noch ein Blättchen oder zwei her gibt.
Dann nehmt ihr den Topf von Herd, schöppt euch ordentlich Suppe in eure Schüssel, gebt einen dicken Klacks Joghurt und etwas ollen Basilikum drauf. Fertig.

Und wer jetzt meckert, dass sich das hier für eine ruckizucki Suppe ganz schön lang liest, dem kann ich verraten: Tu ma dein Brot für zur Suppe trotzdem schonmal vorher in den Toaster. Sonst stehste wie ich nachher mit deiner doch schon fertigen Tomatensuppe da und musst auf das Brot warten. Und das ist blöd.

Jetzt aber ran an die Pötte und guten Appetit!

Kommentare 10

  1. Hihi, genauso koche ich meine Tomatensuppe auch immer – oberlecker!
    Dazu empfehle ich noch das Sonnentor-Gewürz „Scharfmacher“, das gibt noch einen besonderen Geschmack.
    Und wenn es ein wenig länger dauern darf und ein wenig sättigender sein soll, dann haue ich noch rote Linsen mit rein. Das muss dann zwar schon so 10 bis 15 Minuten köcheln, ist aber auch super.

  2. Hihihi. Du bist echt hart. Und ich koch meine auch so aber brauch mindestens ne Viertelstunde. Vielleicht brauch ich mal n neues Messer oder so 😀

    • Tomatenmesser. Ich schneide mittlerweile alles mit meinem Toamtenmesser und ich war noch nie so fix.

  3. Klingt super! Ich liebe solche einfachen Rezepte. Ich bin nämlich in der Hinsicht auch faul. Die Einkaufsliste ist auf jeden Fall schon notiert. Ich muss hier mal ein bisschen Vorrat schaffen.

  4. Fragt sich denn hier niemand außer J. und mir, was „Geingwerte“ heißen soll??? Was habe ich an Geingwerte Tomatensuppe nicht verstanden? Ich bitte um Aufklärung. Meine Tomatensuppe geht noch viel schneller, einfach passierte Tomatensuppe mit angeschwitzten Zwiebeln erhitzen, würzen, feddich! Schmeckt uns sehr gut. :))) (Ich bin wohl der Ober-Faul-Schlumpf). 😀

    • Huch… Jetzt hab ich’s: das soll Ge-ing-werte Suppe heißen, du meine Güte. Jetzt isses raus: ich bin nicht nur faul, sondern auch noch dumm, oh weh oh weh. Kein Wunder, dass aus mir nix Gescheites geworden ist. O_o

    • Gummigroschen fällt in Pfennigstücken… 😉
      Mit dieser passierte Tomaten-Zwiebel-Kombi hat auch meine Tomatensuppe mal angefangen. Dann ist immer mehr dazu gekommen und mittlerweile könnte ich wohl eine Woche lang Blitz-Suppe kochen, ohne an zwei Tagen da gleiche im Suppenteller zu haben 🙂

  5. Pingback: REZEPT // TOMATEN-INGWER-SUPPE |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.