Das Gartengemetzel: Fitnessstudio

Kommentare 14

Kletterpflanze

Fitnessstudio. Können wir grade mal einen Moment inne halten und uns gemeinsam kringeln vor Lachen? Rechtschreibung hin, Logik her: Das mit den drei ’s‘ finde ich einfach ulkig!

So. Genug gekichert. Kommen wir zu ernsten Themen: Ich habe Garten. Also habe ich Rücken. Und Arme. Und Beine. Auweia.
In einem meiner Garten-Bücher steht so etwas im Sinne von „Den Gärtner plagt kein Zipperlein“. DAS BUCH LÜGT!

Lasst mich von vorne anfangen. Heute vor einer Woche habe ich unsere Hecke geschnitten. Von Hand.
Warum nimmst du denn auch keine elektrische Heckenschere?! Das werdet ihr jetzt ganz sicher fragen. Ebenso, wie meine Mama, mein Mann und all unsere Nachbarn gefragt haben.
Ganz einfach: Ich MAG diese elektrischen Dinger nicht.
Zum einen habe ich einen Heidenrespekt vor allen Messer/ Sägen/ Klingen, die von alleine schneiden. Brotschneidemaschine? Kreissäge? Lasse ich andere Leute benutzen. Und verlasse dabei am liebsten den Raum, um ein mögliches (wahrscheinliches!) Blutbad nicht mit ansehen zu müssen. Die Dinger sind gefährlich!!
Zum anderen bin ich furchtbar ungeschickt. Einmal sollte ich meinem Mann beim Haare schneiden helfen. Damals hat er das noch immer selbst gemacht, mit dem elektrischen Rasierer (oder vielleicht war es sogar so eine extra Haarschneidemaschine, jedenfalls elektrisch). Man, sah der albern aus, nachdem ich ihm da innerhalb von 30 Sekunden nicht eine, sondern gleich drei Macken in die Frisur gehauen habe!
Und schlussendlich bin ich der Meinung, dass man nicht jede Bequemlichkeit in Anspruch nehmen muss. Ja, klar, wenn irgendwo eine Bank steht, dann setze ich mich. Ich liege lieber, als dass ich stehe, und ich finde den Gedanken an einen Butler durchaus reizvoll. Aber solange ich fit bin kann ich die meisten Dinge ganz gut selbst erledigen. Treppen steigen etwa. Ohne Rolltreppen wären alle ein bisschen fitter und Strom könnte man auch sparen (für alte und kranke Menschen gibt es Fahrstühle, für deren Wartung dann dank wegfallender Rolltreppen mal genug Personal zur Verfügung stünde).

Und auch meine Hecke kann ich ganz gut ohne Strom schneiden. Ohne abgesägte Gliedmaßen. Und ohne tiefgreifende Ausrutscher. Und weil der Muskelkater hinterher für eine knappe Woche reicht kann ich mir auch das Fitnessstudio (hihi…) sparen.
Wie bekloppt sind wir denn eigentlich alle?! Wir machen es uns alles so leicht, dass wir uns in unserer Freizeit dann etwas suchen müssen, wobei wir uns anstrengen können.
Meine Muskeln sind jetzt jedenfalls gestählt und die Hecke hat ordentlich abgenommen:

Heckenschnitt

Und das ist nichtmal alles, da liegt noch ein Häufchen Heckenschnitt im Garten, für das ich keine Tüte mehr übrig hatte. Jetzt muss ich das ganze Zeug nur noch zur Deponie bringen…

Gerne hätte ich euch heute noch ein paar mehr Bilder aus unserem Garten gezeigt. Leider sind die irgendwie alle nix geworden. Unscharf!! Langsam aber sicher wird es Zeit für eine vernünftige Kamera und den dazu passenden VHS-Kurs…

Um euch aber noch ein kleines Schmankerl zu gönnen, neben Gartenabfällen und sprießender Clematis (wie schnell wächst dieses Kraut bitte?!) komm hier noch ein Hund an Himbeere:

Hund-Himbeere

Was auch immer ich im Garten tue, Newton muss mit seiner Nase dabei sein. Ach was, mittendrin statt nur dabei!
Fange ich an zu graben, gräbt er mit. Mache ich Fotos, muss er sich das auch mal aus der Nähe ansehen. Schneide ich Äste ab, beisst er sich auch einen ab. Unkraut rupfen kann er übrigens auch!
Na, wem von euch kann ich meinen kleinen Azubi mal ausleihen? Ich garantiere nur nicht dafür, dass er immer an der richtigen Stelle gräbt, die richtigen Äste abbeißt und statt Unkraut nicht eure Tulpen ausreisst. Davon abgesehen ist er aber sehr tüchtig im Garten, ehrlich!

Kommentare 14

  1. Ha, das kenne ich!
    Und dann fällt mir grad noch ein: Es gibt noch einen viel wichtigeren Grund, die elektrische Heckenschere nicht zu benutzen: Am 1. März beginnt die Vogelschutzzeit. Man kann natürlich vorher nachgucken, ob was drin nistet, aber eigentlich darf man bis September seine Hecken nicht stutzen.

    • Huch, das mit der Vogelschutzzeit wusste ich bisher gar nicht! Gut, dass du das sagst. Obwohl sich hier offenbar auch sonst niemand daran hält.
      Ausser Marienkäfern nistet in unserer Hecke übrigens nix. Dafür haben aber die Meisen ihr Häuschen im Garten bezogen.

  2. Meine Clematis hat an der Südwand in einer Woche locker 50cm gemacht. Ich hoffe sie rankt nun weiter fleißig das Regenrohr rauf. Meine Himbeeeren sehen ähnlich aus. 🙂

  3. Ellen, Ellen… der kleine Rebell..

    Ich habe letztens auch noch in irgendeinem Forum gelesen, dass man die Hecken jetzt nicht mehr schneiden darf – und mich ein wenig gewundert, dass du das „trotzdem“ gemacht hast. Dann dachte ich aber „Ach, das gilt bestimmt nur für „öffentliche“ Hecken“… aber Michaelas Kommentar macht mich stutzig . gilt das echt für ALLE Hecken?

    Egal, anscheinend hast du kein Nest rausplumpsen lassen. Und dass du Rücken und Arme und Beine hast, verstehe ich mehr als gut. Aber dafür siehts direkt toller aus, gell ? 🙂

    • Ganz bestimmt gilt das für ALLE Hecken, liebe Heidi. In diesem Land darfst du doch kaum noch etwas, ohne dass Papa Staat da ein paar Vorschriften zu hat. Wobei ich das mit den Vögeln tatsächlich einsehe. Hätte ich ein Nest in der Hecke, ich hätte auf’s schneiden verzichtet.
      Leider sieht sie jetzt ein wenig gerupft aus. Aber das wächst ja zum Glück nach.

    • Naja, wie bei den meisten Gesetzen kann man da natürlich ein wenig dran ruminterpretieren.
      Lt. § 39 Abs. 5 S. 2 BNatSchG gilt:
      „Es ist verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen; zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen.“

      Also darf man schon ein wenig da dran gehen. Aber die elektrische Heckenschere sollte man vielleicht lieber drin lassen.

      Wir haben uns übrigens letztes Jahr so ein Ding zugelegt (und anders als du, Ellen, mag ich solche Geräte gerne, ich würde am liebsten auch mal mit ner Kettensäge Baumstümpfe zerteilen 🙂 ) … Aaaaber das Ding macht einen Höllenlärm. Ohne Stöpsel in den Ohren mag ich das nciht benutzen. Da wundert mich nicht, dass man das bei nistenden Vögeln nicht verwenden sollte. Ich möchte auch nicht, dass jemand neben meinem Bett mit sowas rumdengelt.

      • Das Kettensägenmassaker überlasse ich gerne dir. Ich bin eher der Axtmörder. Schont auch die Ohren.

  4. Ach ja, der Garten … ist das nicht herrlich?! Ich liebe es, im Frühling endlich wieder zu buddeln, zu schneiden und zu pflanzen. Der letzte Rest meiner Bänderdehnung hat mich zu Teilzeit-Gärnterei gezwungen, daher hab‘ ich es bisher ohne Muskelkater geschafft. Das ist allerdings ein Premiere … Mein Garten-Liebling dieses Jahr: Hopfen! Wächst bis zu 30 cm am Tag (echt jetzt!), bleibt den ganzen Sommer frühlingsgrün und hat total hübsche Blütendolden. Macht es euch nett im Frühling! herz-lichst soulsister

  5. Ich rufeeeee: JJJJJAAAAAA. Verdammt, du sprichst mir aus der Seele. Aber so was von.
    Ich benutze auch keine elektrischen Geräte dieser Art. Uhh, da gruselt es mich. Viel zu viel Narben an den Daumen habe ich von den Dingern schon. Ist vielleicht auch doof die Augen vor Schreck zu schließen. hahaha. 😉 Spass.
    Und dieser Gedanke des Strom sparend. Fantastisch. Ich liebe das du so denkst. Das tun nicht viele.
    Letztens beobachtet ich wie eine Frau aus ihrem Kopierer 10 weisse Blätter fischte. Die haben wohl Papierstau verursacht. Alle Blätter weiss und nur ein wenig zerknittert. Ein wenig. Also noch brauchbar. Was macht die Trulla? Zerknüllt sie erst richtig und schmeißt sie weg. Na super. Ich wusste nicht ob ich aufstehen sollte und …

    Ich sag jetzt nur noch Fitness ahoi. Wer braucht schon die Muckibude.

    Liebste Grüße

    • Doch, doch, das mit dem „Augen zu und durch“, das kenne ich!
      Lass uns die Anti-Trulla-Anti-Idiotie-front bilden.

  6. Hey Ellen,
    ich finde deine Gedanken mega super! Die Menschen machensich Alles möglichst leicht und müssen dann ins Fitnessstudio. Total dumm! Ich hab gerade ne Stunde Unkraut gezupft und brauch direkt mal ein Päuschen:)
    All diese Arbeit im Garten macht so viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.